Eine cremige Angelegenheit

{Der Beitrag enthält Werbung}

Was macht man, wenn man ein Kind zuhause hat, das Obst und Gemüse gänzlich verschmäht? Richtig! Man püriert diese und »verkauft« es dem Kind als leckere Soße. So ist es auch bei mir: ich habe einen Sohn, den man mit Äpfeln und Möhren jagen kann, aber im wirklichen Sinne des Wortes.

 

„Mama, mach aber die Soße auf jeden Fall in deinem neuen Gerät, sonst esse ich das nicht…“

 

Bis März habe ich meine Soßen und Suppen mit meinem Stabmixer püriert und anschließend das wunderschöne Tröpfchenmuster von dem Fliesenspiegel abgeputzt. Nicht wirklich meine Lieblingsarbeit sage ich euch. Und vor ein Paar Wochen kam zu mir ein wunderschöner Küchenhelfer mit der DHL ins Haus angeflattert: Der Standmixer AEG SB 7-8000 mit einem silbern gebürsteten Standfuß und einem massiven Glasbehälter von AEG.

Sogleich musste ich den Standmixer testen. Und das Erste, was meine Jungs verlangt haben, war ein Milchshake. Was macht man nicht alles für die Kids? Ein Rezept bzw. ein Proportionsverhältnis war in der Gebrauchsanweisung abgedruckt, so dass ich sofort damit starten konnte.
Gleich vorweg, ich muss gestehen, dass es schon lange her ist, dass mein Standmixer von der Siemens Küchenmaschine kaputt gegangen war. Seitdem benutze ich nur gelegentlich meinen Gourmet Maxx. Der ist leider nur für kleine Mengen geeignet.

Der Milchschake wurde von meinen Jungs verschlungen und ich machte mich daran, ein Menü für den Standmixer zu erstellen. Ich liebe Herausforderungen und ich liebe es Listen zu erstellen – ein Versuch meine zig-hundert-tausend-gedanken-pro-minute zu ordnen. Und schließlich sollte ja der Standmixer auf Herz und Nieren geprüft werden. Also müssen ein Paar unterschiedliche Gerichte her.

Da der Krug des Standmixers aus einem 90°C temperaturbeständigen Glas gefertigt ist, musste ich einfach zunächst eine heiße Vorspeise zaubern. Die Auswahl der Cremesuppen ist ja groß. Ein Klassiker in unserer Familie ist die Kürbissuppe und die musste ich natürlich gleich ausprobieren. Die fein pürierte Broccolisuppe wurde meinem Großen als Kräutersuppe »verkauft« und die fand er so lecker, dass ich die Suppe unbedingt alsbald wieder nachkochen musste. Und eine orientalische Vorspeise wollte ich auch unbedingt im Standmixer ausprobieren: den Hummus aus Kichererbsen.

Beim Hauptgang gab es bei uns die allseits beliebte Bolognesesoße zu den Nudeln. Diese bereite ich ab jetzt mit ordentlich viel Gemüse zu: Knollensellerie, Zwiebeln, Möhren, Tomaten… Also all das, was gut schmeckt! Diese Bolognesesoße ist ebenfalls perfekt für eine Lasagne. Und mein Gemüseverschmäher möchte mittlerweile nur die Soße aus dem Standmixer essen. Wenn er bloß wüsste, dass die hauptsächlich aus Gemüse besteht. 😉

Und jetzt kommt ein wichtiger Tipp zur Benutzung des Standmixers: wenn ihr eine Suppe oder Soße bis zur Markierung 1,65 l einfüllt und den Smooth-Knopf betätigt, legt vorsorglich ein Tuch über den Deckel. So war es mir passiert, dass die heiße Bolognese-Soße ihren Weg durch die notwendigen Lüftungslöcher im Deckel nach draußen suchte.

Zusammenfassend möchte ich dem Standmixer, nachdem ich den auf Herz und Nieren geprüft habe, als »Sehr Gut« beurteilen. Der ist perfekt geeignet für Familien mit Kindern, da gleichzeitig eine große Menge verarbeitet werden kann. Auch für die Zubereitung der Cocktails an den lauen Sommerabenden wird er bei uns sicherlich eingesetzt. Natürlich gibt es auch das eine oder das andere, was mir gefehlt oder nicht ganz so gefallen hat. Allerdings ist es eher meinen Wünschen und Gewohnheiten geschuldet.

Ich habe die Pro´s und Contra´s nachfolgend zusammengefasst:

  • Zunächst das, was ich nicht so schön finde:
    •  Der Standmixer ist nicht für kleinst Mengen geeignet.
    • Laut der Bedienungsanleitung dürfen keine »trockenen, harten Substanzen« gemixt bzw. gemahlen werden. Was ist mit diesen »harten« Zutaten genau gemeint? Kaffeebohnen? Mandeln? Erdnüsse?
    • Bei der Zubereitung von Hummus war die Maße etwas zu fest, so dass der Mixer es nicht durchrühren konnte. Bin da aber eher vorsichtiger und habe daher nicht zu lange weiterlaufen lassen.
  • Ebenfalls haben mir folgende Punkte gefehlt:
    • Zeitanzeige
    • Anregungen, Rezepte, Tipps, Inspirationen

  • Und nun möchte ich euch meine Gründe vorstellen, warum ich dieses schicke Teil lieb gewonnen habe:
    • Es hat ein wunderschönes, modernes Design. Sein Standfuß aus gebürstetem Stahl sieht nicht nur edel und wertig aus, sondern ist auch leicht und schnell zu reinigen.
    • Auch der Behälter lässt sich sehr leicht reinigen. Und wenn man keine Lust auf Abwasch hat, können der Behälter und die Abdeckung in den Geschirrspüler wandern.
    • Der Zusammenbau (Behälter, Gummidichtung und Messer, Verschlussmanschette) ist sehr intuitiv. Ich finde, es ist unmöglich, da etwas falsch zusammenzustecken.
    • Die Größe des Behälters (1,65 l) ist ideal sowohl für Paare als auch für Familien geeignet.
    • Die Krug-Form des Behälters sind sehr praktisch. Bei der Zubereitung von Pancakes habe ich den Teig portionsweise direkt aus dem Krugbehälter auf die Pfanne gegossen.
    • Aber nicht nur die Größe, sondern auch das Material ist sehr gut gewählt. Das Behälter ist aus Glas gefertigt. Es ist dementsprechend stabil und temperaturbeständig bis 90°C. Durch das Glas ist es auch langlebiger. Der ästhetische Gesichtspunkt sollte ebenfalls besonders erwähnt werden: Das Glas wird nicht einmatten, wie es bei Plastik oft der Fall ist.
    • Wenn der Behälter aufgesetzt wurde und das Gerät betriebsbereit ist, ertönt ein lauter Ton. Auf diese Weise weiß man, dass es mit dem Mixen losgehen kann.
    • Es gibt viele unterschiedliche Mix-Stufen: Crush, Pulse (pulsierend) und Smooth (weiches, gleichmäßiges Mixen). Ebenfalls kann schnell und kräftig (HIGH) und langsam (LOW) gemixt werden. Ich muss sagen, ich habe bis jetzt fast immer die Funktion »Smooth« benutzt und war mit dem Ergebnis immer mehr als zufrieden. Und da wären wir schon bei dem nächsten Punkt.
    • Das Mixergebnis kann wahrscheinlich am besten mit dem Zitat von meinem Sohn beschrieben werden: »Mama, mach aber die Soße auf jeden Fall in deinem neuen Gerät, sonst esse ich das nicht…«

Diese Gerichte habe ich bereits mit Hilfe des Standmixers zubereitet:
Broccoli-Kartoffel-Suppe
Kürbissuppe
Bolognese-Soße
Hummus
Milchschake
Pancakes
Rührei
Und die Liste wird jede Woche immer länger 😉

Und hier ist der Link zu diesem schicken Teil Da findet ihr ebenfalls technische Produktinformationen und könnt den Mixer sogleich bestellen.

Übrigens, der Service von AEG ist einfach nur TOP! Es hat mir zwar ein (-e) persönliche(r) AnsprechpartnerIn gefehlt (ein fiktiver Name wäre auch in Ordnung) dennoch wurden meine Anfragen/Fragen sehr schnell und kompetent bearbeitet. Vielen Dank nochmals dafür!

Habt ihr auch einen Standmixer oder Smoothimaker oder andere ähnliche Geräte? Ich würde mich sehr über ein Paar ungewöhnliche Inspirationen zur Nutzung freuen 🙂 Schreibt mir mal in Kommentaren.

Habt einen schönen Tag,
Eure Kitty

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere