Aromatisches Dillbrot

Aromatisch, weich und luftig macht dieses Brot auf jeder Abendbrottafel eine gute Figur. Und das schöne ist, dass es schnell und einfach zubereitet werden kann.

Meistens wird das Dillbrot bei uns noch warm gegessen. Etwas Butter und eine Scheibe vom geräucherten Lachs vervollkommen das Geschmackserlebnis.

Nun genug vom Gerede, so wird es gemacht…

500 g Mehl in eine Rührschussel geben und in die Mitte ein Mulde formen. 1 Päckchen Trockenhefe, 1 TL Salz und 1 TL Zucker hinein geben.

200 g Schmand mit 125 g warmen Wasser und 1 Ei vermischen und ebenfalls in die Mulde gießen. 2 EL frischen geschnittenen Dill dazu geben. Ca. 15 Min stehen lassen.

Nun mit den Knethacken eines Handrührgeräts einen geschmeidigen Teig kneten. Diesen zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich in der Größe verdoppelt hat.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen. Und diesen Rechteck anschließend zu einer Rolle einrollen. Diese in eine Kastenbackform hineinlegen wieder gehen lassen.

Das ist einer der Gründe warum ich gern mit Hefeteig arbeite. Man rührt den Teig an und dann hat man Zeit, um andere Sachen zu erledigen. Eine Stunde später schaut man nach dem Teig, verarbeitet den und hat wieder ein Zeitfenster, um z.B. Backofen vorzuheizen. Und natürlich erfreut mich auch diese weiche, luftige Konsistenz des Teiges und anschließende Gaumenfreude. Mhhh.

Ok, nun schaut unser Teig mittlerweile etwas aus der Form. Es bleibt nur noch das Brotrohling mit Milch einzupinseln und im vorgeheiztem Backofen bei 175°C ca 45-50 Min backen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen,

eure Kitty

Und noch was: schaut mal weiter unten. Da sind noch einige andere Ideen, die in einer Bloggerparade zum Tag des deutschen Butterbrotes gesammelt wurden. Was ist euer Favorit?

  1. LECKER&Co: Speckbrot
  2. Ina Is(s)t: Norddeutsches Krabbenbrot mit Spiegelei und Dill-Gurken
  3. The Apricot Lady: Butter für dein Brot
  4. Küchenlatein: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch
  5. evchenkocht: Pfälzer Woiknorze mit Rettich-Butter
  6. Lebkuchennest: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter und pochiertem Ei
  7. Keksstaub: Ein belegtes Brot mit Schinken…Schinken!
  8. Turbohausfrau: Schinken-Käse-Toast
  9. Magentratzerl: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles
  10. Küchenkränzchen: Freigeschobenes Brot mit Kräutern der Provence
  11. danielas foodblog: Buttertoast – überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse
  12. BackIna: Fränkisches Pilz-Butterbrot auf zweierlei Art
  13. Jessis Schlemmerkitchen: Strammer Max deluxe
  14. Aus meinem Kochtopf: Baguette mit gesalzener Butter
  15. Kohlenpottgourmet: Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat
  16. Plantiful Skies: Roggen-Dinkel-Brot mit selbstgemachter veganer Butter
  17. Obers trifft Sahne: Herbstliche Schlemmerschnitte
  18. Salzig Süß Lecker: Eibrote – leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa
  19. Dental Food: Tag des deutschen Butterbrotes
  20. Brotwein: Bauernbrot-Stulle mit Handkäs und Musik
  21. Kittycake: Aromatisches Dillbrot
  22. Papilio Maackii: Walnussbrot mit Kürbisbutter
  23. Karamba Karina: Kürbis-Frischkäse Butterbrot mit Rettich und Kürbiskernen
  24. Kleid und Kuchen: Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten
  25. Linals Backhimmel: Herbstliches Schinkenbrot
  26. Jahreszeit: Toast Hawaii
  27. moey’s kitchen: Sesam-Roggen-Knäckebrot mit Haselnuss-Salbei-Butter
  28. zimtkringel: BLT Rustikal

49 Gedanken zu „Aromatisches Dillbrot“

  1. Ich habe noch nie Dillbrot gesehen oder gegessen, aber ich stelle es mir super lecker vor. Gerade in Verbindung mit Butter und Lachs, wie du schreibst. Vielen Dank für die schöne Inspiration!
    Viele Grüße
    Maja

    1. Liebe Maja, das musst du wirklich mal ausprobieren. Ich habe diesmal frischen Dill benutzt und habe festgestellt, dass der TK Dill in diesem Brot mir besser gefällt. Es ist feiner geschnitten und kann besser dosiert werden. Und auch aromatischer (warum auch immer)
      Liebe Grüße
      Katharina

    1. Liebe Tina,
      vielen Dank nochmals für die Organisation. Ich habe dieses Dillbrot schon sehr lange nicht mehr gemacht und ohne deiner Anregung (Tag des deutschen Butterbrotes) hätte ich wahrscheinlich das weiterhin hinausgezögert, obwohl es wirklich sehr einfach und relativ schnell geht (Wartezeiten ausgenommen).
      Ich freue mich schon auf die nächste Parade. Wobei ich mir da erstmal die Gugelhupf-Form besorgen muss.
      liebe Grüße
      Katharina

    1. Liebe Ursula,
      als Kind hatte ich mit Dill mal ein grausiges Erlebnis: die Hühnersuppe wurde mit grob geschnittenen Dill verfeinert und ein Stängelstück war mir im Hals stecken geblieben. Bisschen Husten und das Ding war raus, aber die Erinnerung ist mir geblieben, Also mache ich die großen Stängel meistens ab und alles schön klein schneiden, aber Dill an sich mag ich trotzdem, vor allem das Aroma. Willst du dem Dill vielleicht doch mal in dieser Form eine Chance geben? 😉
      Liebe Grüße,
      Katharina

    1. Liebe Karina,
      da würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen, wie dir das Brot schmeckt 🙂 Und ein TIPP: vielleicht TK Dill benutzten – finde es schmeckt dann aromatischer 🙂
      Liebe Grüße
      Katharina

    1. Liebe Ulrike, oh ja, das wäre jetzt sehr schön. Jetzt, wo ich die Kommentare beantworte, bekomme ich wieder Lust auf dieses weiches aromatisches Brot. Mhhh
      Liebe Grüße
      Katharina

    1. Liebe Sylvia,
      ich hatte auch mal ein Erlebnis mit Dill, aber das feine Aroma mag ich doch zu sehr, als ich auf Dill verzichten möchte 🙂
      Liebe Grüße
      Katharina

  2. Das Brot sieht echt super aus! Bisher habe ich Dill immer eher auf das Brot gestreut, gute Idee ihn mal direkt in den Teig zu geben! Mit Fisch oder Krabben belegt ist das bestimmt ein Hochgenuss 🙂
    Liebe Grüße,
    Ina

  3. Ich liebe auch Brot aus Hefeteig und Deine Anregung, da direkt Dill mit zu verarbeiten ist toll ! Stell ich mir noch so leicht warm und mit Butter und Fisch köstlich vor !

    Lieben Gruß
    Stephie

    1. Liebe Stephi,
      probiere es mal aus! Es wird dir bestimmt sehr gut schmecken. Würde mich sehr über dein Feedback freuen, wenn du das Brot mal gebacken hast 🙂
      XXX
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.