Pump-Isolierkanne „PONZA“

{Werbung/Produkttest}

Vor knapp vier Woche habe ich die „Ponza“ bekommen. Die tolle Pump-Isolierkanne von EMSA ist seitdem mein treuer Begleiter in mein Atelier geworden: Morgens bevor ich runter gehe, fülle ich die Kanne mit heißem Wasser auf und stelle sie auf meinen Arbeitstisch.

Als ich die Kanne ausgepackt habe, war ich im ersten Moment etwas enttäuscht: was? das soll anthrazit sein? Anthrazitfarben ist die Kanne auf jeden Fall, allerdings ist die Farbe anthrazit in meinem Farbuniversum eher etwas dunkler.

Als nächstes schaute ich mir Angaben zur Füllmenge an: ich habe sie nirgendwo gefunden. Das kann nicht sein, dachte ich mir. Und erst nach mehrmaligen Inspizieren habe ich die Angabe auf der Rückseite der Verpackung gefunden – ganz klein unten. Auf der Kanne direkt war leider keine Angabe zu sehen. Wäre aber in meinen Augen sehr praktisch, insb. wenn man z.B. Glühwein einfüllen möchte -es passen nämlich unglaubliche 1,9 Liter rein!

Nun komme ich zu meinem Highlight: Die Kanne ist 360° Grad drehbar! Das finde ich einfach nur super: man muss die Kann nicht anheben, um sich etwas einzufüllen, sondern dreht diese zu sich um.

Mein zweiter Highlight: Der Tropfauffangschutz. Da haben die EMSA Produktdesigner sich wirklich etwas tolles überlegt. Es ist ja immer so, dass paar Tropfen immer daneben gehen und manchmal die schöne Festtischdecke versauen. Aber nicht mit Ponza! Die Tropfen landen schön im Tropfauffangschutz. Allerdings muss man sehr aufpassen den nicht zu verlieren: Das Teil ist an der Kanne aufgesteckt – sehr praktisch zum Reinigen; sehr unpraktisch – da beim Transport verloren gehen kann.

Und nun bin ich bereits bei der Reinigung der Kanne angekommen. Bei der „Ponza“ können der Deckel, die Pumpröhre und der Tropfauffangschutz abgenommen werden. Während der letztere problemlos ausgewaschen werden kann, muss man bei dem Pumpröhrchen wohl etwas erfinderischer werden. Konkret heißt es: Frisches Wasser in die Kanne einfüllen, verschließen und mehrmals durchpumpen. Schwer? Auf keinen Fall!

Zum Schluss: So tollpatschig wie ich bin, ist mir die Kanne im Auto im Beifahrer-Fußbereich umgekippt. Und da musste ich feststellen, dass die Isolierkanne leider nicht dicht ist. Also auf jeden Fall stehend transportieren! Ansonsten habt ihr eure Flüssigkeit überall, nur nicht in der Isolierkanne.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass bei der Produktion der „Ponza“ Pump-Isolierkanne sehr praktische Produktentwickler zugange waren und vielfältige Probleme angegangen und gelöst haben. Der Tropfschutz und die Drehbarkeit der Kanne, sowie das große Volumen von 1,9 Liter machen dieses Produkt sehr Benutzer- und Familienfreundlich! Besondere Vorsicht ist allerdings geboten beim Transport der Kanne: Nur stehend transportieren und auf den Tropfschutz aufpassen.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere