Weihnachtlicher Käsekuchen

{Werbung da Verlinkung}

Was passiert, wenn man ein klassisches Käsekuchen Rezept nimmt, und den Käsekuchen in den Weihnachtsmodus versetzt? Genau das probiere ich auf meinem Blog www.kittycake.de immer wieder aus: ganz einfache und bodenständige Rezepte nehmen und diesen dann einen festlichen Gewand verpassen. Oder eben wie in diesem Fall – das Innenleben anpassen 🙂

Der Käsekuchen ist unserer Familie DER Renner: Ich liebe es den zu backen – der ist so einfach, dass ich den glaube ich im Schlaf machen könnte. Meine Jungs lieben ihn wegen seines Geschmacks. Und genau da schraube ich immer wieder etwas 😉

Als Yushka das Adventskalender angekündigt hat, habe ich mich gefragt: was gibt es dieses Jahr bei uns zu Weihnachten? Und natürlich ist mir als erster der Käsekuchen in den Sinn gekommen. Aber! Diesmal sollte es anders werden. Mal schauen, ob meine kleinen Chefkritiker meine Kreation annehmen.

Ich schlich mich zunächst langsam an das an, worauf ich hinaus wollte: Zuerst bestreute ich den Käsekuchen vor dem Backen mit Zucker und Zimt – hoffentlich wird Zucker nicht zu stark karamellisieren im Backofen. Dann fing ich an mit Gewürzen zu experimentieren: als erstes ersetzte ich Vanillezucker durch Tonkabohne – mhh ist das köstlich. Aber es war mir immer noch nicht genug: Also gab ich 2 große Teelöffel von meiner Lebkuchen-Gewürzmischung in den Teig und bestreute den Kuchen mit Zucker&Zimt. Und tadaaa: Da ist mein Prachtstück!

Sicherlich wollt ihr diese weihnachtliche Kaffeetafel Zierde nachbacken. Dazu braucht ihr:

Zutaten

500 g Quark Magerstufe
500 g Quark 40%
125 g Butter
275 g Zucker
4 Eier
4 EL Grieß
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1-2 EL Lebkuchengewürz
Zum Bestreuen: 2 EL Zucker + 1 TL Zimt

Für den Boden: ca: 100 g. Spekulatiuskekse

Zubereitung

  1. Butter mit Zucker weiß rühren.
  2. Eier nacheinander reinschlagen.
  3. Grieß+Backpulver+Puddingpulver+Gewürze einrühren.
  4. Quark dazu geben und alles nochmals gründlich verrühren.
  5. Auf den Boden einer Springbackform die Kekse grob zerbröseln und die Käsekuchenmasse darauf verteilen.
  6. Bei 175° C ca 75 Min backen
  7. In der Form abkühlen lassen.

Als Deko kann man auf dem weihnachtlichen Käsekuchen ein Schneegestöber mit Puderzucker zaubern. Oder eine Tonka-Schmandcreme anrühren. Dazu 200 ml Schlagsahne steif schlagen, 200 g Puderzucker mit etwas Tonkabohne und 1 TL Zimt und 400 g Schmand verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben. Die Creme auf dem Käsekuchen verteilen…

Und genießen…

Habt eine schöne Adventszeit

eure Katharina

P.S. Vergesst nicht einen extra Los durch das Hinterlassen eines Kommentars zu bekommen 😉

14 Gedanken zu „Weihnachtlicher Käsekuchen“

  1. Hallo =) sehr interessant dein Artikel und deine Seite, bin durch deinen Blogbeitrag bei Sugarprincess auf deine Seite aufmerksam geworden =) Mach weiter so, ich werde ab jetzt gerne öfters vorbei schauen =)
    Liebe Grüße
    Julia

  2. Hallo Katharina!
    Vielen Dank für das tolle Rezept. Tonka ist mittlerweile aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Käsekuchen liebt die ganze Familie, also wird dein Rezept in den nächsten Tagen auf jeden Fall getestet. Würde mich sehr über dein Buch freuen.
    Liebe Grüße Melanie

  3. Auf Käsekuchen wäre ich jetzt zu Weihnachten überhaupt nicht gekommen aaaaber in Kombination mit dem Lebkuchengewürz definitiv weihnachtlich und bestimmt sehr lecker, Dr kommt auf jeden Fall auf meine Nachback-Liste👍LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.